Skip to content

News — JF&C

News

09.08.2021, Der Tagesspiegel

Eine neue Schreckenszeit für die Afghanen

Nach der Eroberung der Stadt Kundus im Norden Afghanistans durch die Taliban warnen Politiker und Experten vor der Eroberung des gesamten Landes durch die radikalislamischen Aufständischen.

[…]
13.05.2021, ntv

Das ist der ultimative Sieg über die Nazis

Im Doppelinterview sprechen der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff und Außenminister a.D. Joschka Fischer über die deutsch-israelischen Beziehungen, das Erbe von Donald Trump und darüber, was Angela Merkels Nachfolger(in) braucht, um

[…]

Joschka Fischer für Project Syndicate

01.10.2021

Deutschland nach der Wahl

Deutschland hat gewählt, und damit werden die sechszehn Jahre der scheinbar ewigen Bundeskanzlerschaft von Angela Merkel endgültig Geschichte. Die ist bisher die einzige Gewissheit, die der Wahlabend gebracht hat. Alles andere bleibt im Ungefähren, das es zu entschlüsseln gilt.

[…]
20.08.2021, Project Syndicate

Staatenegoismus versus ­planetare Verantwortung

Die menschengemachte Klimakrise bestimmt in diesem Sommer die Schlagzeilen. Es begann im Juli mit einer langanhaltenden Hitzewelle an der Pazifikküsten der USA und Kanadas mit außergewöhnlich hohen Temperaturen, Überflutungen nach extremem Starkregen in Zentraleuropa.

[…]
23.07.2021, Project Syndicate

Die USA und Deutschland – Merkels Abschiedsbesuch

Der aktuelle Abschiedsbesuch der in diesem Herbst nach fast 16 Jahren aus dem Amt ausscheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt einen guten Anlass dar, um über den aktuellen Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen nachzudenken.

[…]
21.06.2021, Project Syndicate

Der Westen und der Aufstieg Chinas

Es hat sich schon einige Zeit abgezeichnet, aber spätestens mit dem jüngsten G7 Gipfel in Cornwall riecht es in der internationalen Politik sehr stark nach einer Neuauflage des Kalten Krieges aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen den USA und der Sowjetunion. China ist nicht mehr nur Konkurrent und Rivale, sondern die „systemische Alternative“ zum Westen.

[…]

Buchveröffentlichungen

Willkommen im 21. Jahrhundert KiWi Verlag 2020

Zwei Jahrzehnte ist das 21. Jahrhundert jetzt alt, und die Konturen einer neuen Welt(un)ordnung werden immer deutlicher erkennbar: der Aufstieg Chinas, die Verlagerung der weltpolitischen Achse hin zum Pazifik, eine zunehmend konfuse Weltmacht USA, die in den Nationalismus zurückfällt, eine frustrierte Nuklearmacht Russland, ein stagnierendes Europa … In dieser Situation wird die Transformation Europas in eine souveräne weltpolitische Macht zu einer entscheidenden Zukunftsfrage, die ohne einen selbstbewussten Beitrag und die volkswirtschaftlichen Ressourcen Deutschlands und Frankreichs nicht gelöst werden kann. Erkennt die deutsche Politik die Zeichen der Zeit?

Der Abstieg des Westens KiWi Verlag 2019

Wir alle haben in den letzten Jahren die dramatischen Brüche in der internationalen Politik erlebt, die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten, den Brexit und den Aufstieg nationalistischer, autoritärer und fremdenfeindlicher Parteien und Politiker in Europa. Joschka Fischer untersucht in seiner Studie die dahinterliegenden geopolitischen Verschiebungen, das Ende des »Jahrhunderts des Westens«, den unaufhaltsamen Aufstieg Chinas zur neuen Weltmacht und die dramatischen Erschütterungen, in denen sich die neue Epoche der Weltgeschichte Bahn bricht. Dabei blickt Joschka Fischer auf die gefährlichen Prozesse der Selbstdemontage, die die westliche Welt durchlebt, und die Bedrohungen für den Frieden, die Nationalismus und Isolationismus auch für Europa bedeuten.

Scheitert Europa? KiWi Verlag 2014

Scheitert Europa? Viele Jahrzehnte war diese Frage völlig realitätsfern, die EU war ein Erfolgsprojekt, ein Scheitern schien unmöglich. Das ist heute ganz anders. Seit der großen Finanzkrise, die 2008 begann, nach den spektakulären Wahlerfolgen europafeindlicher Populisten bei der Europawahl und nach den außenpolitischen Erschütterungen in der Ukraine ist nichts mehr, wie es einmal war. Die Gefahr des Scheiterns des europäischen Einigungsprozesses ist sehr konkret geworden, zumal auch die Regierungen in vielen Ländernder EU aus Rücksicht auf skeptische Stimmungen im eigenen Wahlvolk davor zurückschrecken, mutige Schritte in Richtung eines vereinigten, demokratischen Europas zu gehen. Joschka Fischer zeigt in seiner Streitschrift, dass dazu leider auch die deutsche und französische Regierung gehören, trotz ihrer besonderen Verantwortungf ür ein demokratisch vereintes Europa.

"I am not convinced" Kiwi Verlag 2011

Der 11. September 2001 leitete eine Zeitwende ein, die die deutsche Regierung und den damaligen Außenminister Joschka Fischer vor dramatische Herausforderungen stellte. Die erste Antwort auf die New Yorker Anschläge war der Krieg in Afghanistan, der bis in die Gegenwart die deutsche Politik in Atem hält. Das Gleiche gilt für den Krieg der USA gegen den Irak, dem sich die rot-grüne Koalition entgegenstellte und der zu heftigen Konflikten zwischen den USA und Deutschland führte. Joschka Fischer berichtet von innen über die dramatischen Hintergründe dieses Zerwürfnisses und die schwierige Gratwanderung zwischen seinem Nein zum Krieg und der Rolle Deutschlands als wichtigstem Bündnispartner der USA in Europa.

Die rot-grünen Jahre KiWi Verlag 2009

Die sieben Jahre der rot-grünen Regierungszeit von 1998 bis 2005 sind schneller als erwartet zum Gegenstand zeitgeschichtlicher Erinnerung und Bewertung geworden. Joschka Fischer hat als Außenminister und Vizekanzler die Politik der Regierungskoalition entscheidend geprägt und getragen. In seinem großen autobiographischen Buch stellt Joschka Fischer die Außenpolitik in diesen Jahren tiefster weltpolitischer Umbrüche dar, schildert die Krisen vom Kosovo bis zum 11. September, von Afghanistan bis zum Irak-Krieg. Er zeichnet eindringlich die historischen Entscheidungssituationen nach, denen sich die Regierung ausgesetzt sah, porträtiert die internationalen Akteure von George W. Bush bis zu Jassir Arafat oder Kofi Annan und analysiert die Bedrohungsszenarien vom Nahen Osten bis zum pakistanisch-indischen Konflikt. Hinzu kommen die Auseinandersetzungen über den EU-Beitritt der Türkei, die Reform der UN, die Russland- und Chinapolitik.

Die Rückkehr der Geschichte KiWi Verlag 2005

Nach den Jahrzehnten des Kalten Krieges und der weltpolitischen Bipolarität stellt sich die Weltpolitik in völlig neuem Licht dar: Das Aufkommen der Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus gehört in dieses Szenario ebenso wie ein gefährliches internationales Machtvakuum als Folge des Zusammenbruchs der Sowjetunion. Die einzig verbleibende Weltmacht USA ist konfrontiert mit einer diffusen Multipolarität und mit einem neuen Typus von – so genannten asymmetrischen – Kriegen.

Entlang der Krisenherde der heutigen Weltpolitik, des Nahostkonfliktes wie des Irak-Kriegs, der Kriege auf dem Balkan, aber auch der Weltklimapolitik entwirft Joschka Fischer alternative Zukunftsszenarien.